Meditation erlernen

 

Wenn ich die innere Stimme hören will, muss ich ihr auch Gelegenheit geben gehört zu werden.

 

Es ist nicht leicht in einem turbulenten Alltag voller Aufgaben mit immer mehr Anforderungen die Ruhe zu bewahren. Wir sind getaktet, der Tag ist durchgeplant vom Aufstehen über Arbeit, Haushalt und Freizeit. Wer kann sich noch spontan mit guten Freunden verabreden? Manchmal braucht es Wochen um einen gemeinsamen Termin zu finden.

 

 

Sogar Entspannung wird geplant. Nach dem vollen Arbeitstag schnell zum Yoga, vielleicht schafft man es vorher zu essen oder im Auto, naja, sonst eben danach…kommt Ihnen das bekannt vor?

 

Wir bewegen uns permanent in einem engen Rahmen von zu wenig Zeit.

 

Meditation zu praktizieren braucht natürlich auch Zeit.

 

Als ich vor 12 Jahren den Tipp bekam damit zu beginnen, habe ich gestöhnt. Auch das noch… noch früher aufstehen, als ich es sowieso schon tat und 10 min ruhig sitzen? Ach, und abends auch noch? Da bin ich doch viel zu müde. Wie soll ich das denn schaffen.

 

Ich habe es trotzdem getan.

 

Und ich bin heilfroh! Auch wenn die damalige Art zu meditieren mich ungeheuer angestrengt hat und ich oft im Widerstand war, hat sie doch den Grundstock für meine jetzige Meditationspraxis gelegt, die entspannt, genussvoll und mehr als wohltuend ist.

 

Was passiert in der Meditation?

 

Meditation heißt wörtlich nachsinnen. Es gibt unzählige unterschiedliche Arten zu meditieren. Wir nähern uns dem Thema ohne Dogma, ohne Anstrengung und ohne das ungeduldige Ziel, möglichst schnell gedankliche Leere und tiefgreifende Erkenntnisse zu erhalten.

 

Wir werden die Aufmerksamkeit von den äußeren Geschehnissen und den gedanklichen Turbulenzen im eigenen Kopf abziehen und auf den eigenen Körper, die Atmung und den inneren Raum wenden. So stellt sich ganz von allein immer mehr Stille ein.

 

Sanfte Geduld und liebevolle Nachsicht sich selbst gegenüber, wenn sich unweigerlich immer wieder Gedanken einschleichen, der Körper zwickt oder Unruhe sich breit macht. Spielerisch, leicht, mal mit Musik, mal mit Mantras, mal mit Fokus, mal mit Intention. Wir werden unterschiedlichste Variationen erproben, damit für jeden die geeignete Meditationsart gefunden werden kann.

 

In der Gruppe ist es noch leichter ins Meditieren zu finden und eine Gewohnheit zu etablieren. Jede Meditation ist sinnvoll, aber erst mit der regelmäßigen Gewohnheit entfaltet sich der wahre Nutzen.

 

Ort:

Derzeit und bis auf Weiteres nur Online über Zoom!

Bei Interesse an einer Gruppe, die live stattfindet, gerne melden. Mit mindestens 3 Personen können wir eine neue Gruppe starten, die dann im Rosenhaus stattfinden wird. Zeit nach Absprache.

  • Gemeinsam in die Woche starten: Montags, 6:30 bis 7:00, angeleitete Meditation, Kostenbeitrag 5€
  • Wochenmitte…bin ich noch im Fluss? Mittwochs, 19:30 bis 20:30, Meditation plus Austausch, Kostenbeitrag 10€

Der entsprechende Link für den Eintritt in den virtuellen Raum wird bei Anmeldung zugesendet. Es muss dazu keine App geladen werden. Einstieg nach persönlichem Gespräch jederzeit möglich.

 

Um einen kleinen Vorgeschmack zu bekommen, habe ich eine 15 min dauernde, von mir geführte Meditation " inneres Lächeln" aufgenommen, die durch Klicken auf den unten stehenden Link freigegeben wird. Viel Freude damit!


https://linksharing.samsungcloud.com/wGoSzSpDe8NC